BULogoFreieBuerger0917

Landtagsanfrage der BürgerUnion - ins Alperia-Wespennest gestochen

stromEine 75-jährige Burggräfler Pensionistin muss laut dem Landtagsabgeordneten Andreas Pöder einen gewaltigen unternehmerischen Riecher haben: Im Juni 2017 gründet sie mit 10.000 Euro Gesellschaftskapital das Unternehmen B.M. Condotte mit Sitz in der Meraner Luis Zuegg Straße 40. Gesellschaftszweck: Bauten im öffentlichen Interesse im Bereich Elektroenergie und Telekommunikation.

Nicht ganz 3 Monate später erhält das Unternehmen einen 300.000-Euro-Auftrag von der Landesenergiegesellschaft Alperia.

Das Unternehmen B.M. Condotte wird am 07. Juni 2017 ins Unternehmensregister der Handelskammer eingetragen, beginn die Tätigkeit am 12. Juni 2017 und erhält laut Auskunft der Landesregierung zweieinhalb Monate später, am 01. September einen 300.000 Euro-Auftrag von der Landesenergiegesellschaft Alperia.

Das Unternehmen der Meraner Pensionistin führte nun im Auftrag der Alperia hochqualifizierte und auch gefährliche Arbeiten am Kardauner Megakraftwerk durch:  Bauliche Anpassungsarbeiten für Revamping- Arbeiten am Kraftwerk Kardaun (Austausch der Absperrorgane auf den Druckrohrleitungen), der Abbruch und Wiederaufbau einer Stahlbetondecke sowie der Neubau von Auflagestrukturen für den Einbau eines neuen Portalkranes.

Die Landtagsanfrage Pöders hat nun bei Landesregierung und Alperia dazu geführt, dass bei laufenden Ausschreibungen Auskünfte über die wahren Eigentümer von interessierten oder beteiligten Unternehmen eingeholt werden.

Auf dem Internet-Portal Linkedin gibt sich ein Herr mit dessen Nach- und Vorname mit den Initialen B. M. beginnt als „Imprenditore presso bmcondotte“ aus.

Recherchen haben überdies ergeben, dass sich der Rechtssitz der B. M. Condotte mit dem Sitz einer Meraner Unternehmens- und Rechtsberatungskanzlei deckt, bei der eine Person aufscheint, die gleichzeitig Verwaltungsratsmitglied der landeseigenen Infranet AG ist.

Die Infranet AG ist die aus der Brennercom hervorgegangene Telekomunikations-Ag für Glasfasernetze … 83 Prozent gehören dem Land.

Die Antwort von Energielandesrat Richard Theiner auf Pöders Anfrage hat nun zwar keine offensichtlichen Unregelmäßigkeiten zu Tage gefördert.

Für den Landtagsabgeordneten Pöder werfen aber die Gründungsumstände des Unternehmens und die durch die Landtagsanfrage bestätigte ziemlich rasche Erteilung eines beachtlichen Auftrages durch die Alperia an das Unternehmen doch weitere Fragen auf.

So ist zu hinterfragen, in welcher Verbindung das Verwaltungsratsmitglied der Infranet AG mit dem Unternehmen B.M. Condotte steht oder welche Rolle dieses Verwaltungsratsmitglied bei der Gründung der B.M. Condotte spielte.

Download

  

 

Newsletter BürgerUnion Südtirol Ladinien abonnieren

Hier können Sie unsere Newsletter abonnieren.