WebseiteBUGeheimtipp980x100 03 01

In Zukunft Autos statt Bäume am Pragser Wildsee?

pragser wildsee"Autos statt Bäume" wird es künftig auf einer Fläche von über einem Hektar in der Nähe des Pragser Wildsees geben. "1,1 Hektar Wald werden gerodet, um einen Parkplatz und einen Wendeplatz für Besucherfahrzeuge zu errichten", so der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder.

"Die Parkplatzerrichtung an der betreffenden Stelle ist umstritten, weil damit viel Wald einem Parkraum zum Opfer fällt und zusätzlicher Rummel in der Zone um den Pragser Wildsee befürchtet wird."

Insgesamt sind 2 Hektar Waldgebiet betroffen, die von der Gemeinde Prags in Touristenzone umgewidmet wurden. Die Landesregierung hat dieser Umwidmung kürzlich zugestimmt.

In der Beantwortung einer Anfrage bestätigt nun die Landesregierung (Landesrat Richard Theiner)  die Zustimmung der Landesregierung zur Rodung der Waldfläche und zur Errichtung des großen Parkplatzes samt Wendehammer. Die Rodung der Waldfläche sei zwar eine Beeinträchtigung der Naturlandschaft, dafür wolle man aber mit einem Parkplatz Staus, wildes Parken und Chaos bei An- und Abfahrten von Fahrzeugen verhindern.

Pöder befürchtet, dass durch die Maßnahme der Andrang eher noch größer wird und die Staus zum Pragser Wildsee nicht verhindert sondern eher noch vergrößert werden.

 

 

{scribd}318360463{/scribd}

Download