WebseiteBUGeheimtipp980x100 03 01

Von Wohnungsbesetzern, möglichen Hinrichtungen und unanständigen Stellungen im Amt

brief

 
  1. Die Feststellungsnummer

---Inline-Bild 1

---

In diesem Amtsschreibern des Wohnbauamtes beispielsweise sind die beiden Feststellungsnummern vorgesehen. Was sind die Feststellungsnummern? Das geht einfacher: Gleich die Nummern angeben, die ja ohnehin schon existieren. Der Bürger fragt sich, wo er die Feststellungsnummern findet. Einfachere Formulierung: "Geben sie bitte bei der Überweisung diesen Überweisungsgrund an: Nr. xxx und Nr. yyy."

Oder auch die Reduzierung der Zinsen "täglich (Kalendertage)" - warum so kompliziert - der Bürger fragt sich dann, was unterscheidet das Wort "täglich" von "Kalendertagen" bzw. warum steht da "Kalendertage" in Klammern - gibt es auch andere Tage, die für die Rückzahlung in Frage kämen.

Die ganz einfache Formulierung: "Wenn sie den Betrag  vor dem xx.yy.20016 einzahlen, dann reduzieren Sie bitte die Zinsen für jeden Tag, den sie früher einzahlen um 0,72 Euro - also beispielsweise bei 10 Tagen früher wären das 7,20 Euro."

  1. Bin ich ein Wohnungsbesetzer?

---Inline-Bild 2

---

Diesen Text muss man selbst als Amtsbrief-Versteher zweimal durchlesen. Warum "besetze" ich eine Wohnung, und "bewohne" sie nicht. Mach ich etwas strafbares, wenn ich meine Wohnung "bewohne", also "besetze":

Was ist eine "Ersatzerklärung"? Eine "Selbsterklärung" - oder einfach eine "Eigenerklärung" oder gleich eine "schriftliche Erklärung" könnte man es auch nennen.

Überhaut kann man diesen Satz durchaus einfacher formulieren.

  1. Schreiben der Landesverwaltung: Auch das hier - Sozialbindung usw. was heißt das hier alles für den einfachen Bürger?

---

 Inline-Bild 3

----

Diese Formulierung hier ist eine der üblichen für jeden Beamten einleuchtenden für einen Bürger jedoch komplizierte Beschreibung.

Einfachere Erklärung - Beispiele:

  1. Satz: : Anschließend wird die für Ihr Haus geltende Sozialbindung aus dem Grundbuch gelöscht.
  2. Satz: Wenn Sie die Schuld nicht innerhalb von …. einzahlen, dann wird der Betrag zwangsweise eingetrieben, was zusätzliche Kosten für Sie verursacht.
  3. Satz: Im Grundbuch ist für Ihr Haus weiterhin die Bindung für den konventionierten Wohnbau eingetragen und diese ist weiterhin einzuhalten. Wenn sie Ihr Haus verkaufen oder vermieten, dann müssen sie sich vorher mit dem für Bauwesen und Raumordnung zuständigen Amt in Ihrer Gemeinde in Verbindung setzen.
  1. Unerhaltsvorschuss oder "Antrag um die finanzielle Sozialhilfeleistung Unterhaltsvorschussleistung zum Schutz von Minderjährigen Kindern der Landesverwaltung"

---Inline-Bild 5

----

Das geht doch einfacher: "Antrag um den Unterhaltsvorschuss"

  1.  Die "Erwerbsstellung" - etwas Unanständiges in der Beamtenstube? Nein, ganz einfach: "Ihre berufliche Situation"

---

 Inline-Bild 6

---

  1.  Vollstreckungstitel - hat das etwas mit einer Hinrichtung zu tun?

---Inline-Bild 7

---

Auch das geht einfacher: "Eine Kopie der Gerichtsentscheidung zur Unterhaltspflicht"

  1. Aus einem Schreiben des Sanitätsbetriebes einen Schüler betreffend:

---Inline-Bild 8

---

Warum werden diese Maßnahmen nicht einfach kurz aufgelistet. Für den Normalbürger sind das unüberwindbare Verständigungshürden. Welches Gesetz? Wo finde ich das Gesetz? Man muss schon juridisch ein wenig bewandert sein, um zu verstehen, dass es sich hier um Ein Staatsgesetz handelt. Aber wo findet man es?

Also das geht einfacher: "Der Schüler hat Anrecht auf folgende Maßnahmen, die im Staatsgesetz Nr. 104 1992 aufgelistet sind: a) ….. b) ….. Usw. "

 H. Hab ich einen Grundwohnbedarf?

---

 Inline-Bild 9

---

Das könnte man auch einfacher formulieren: "Die konventionierte Wohnung darf für die Dauer von (15) Jahren oder bis zum 30. Juni 2022 nur von den berechtigten Personen bewohnt werden. Die berechtigten Personen sind …..

  1. Auweh ASWE

---Inline-Bild 10

---

Die ASWE ist was? Die Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung.

Und was genau hat die mit dem Familiengeld zu tun und warum heißt sie nicht Familienagentur bzw. warum ist nicht die Familienagentur dafür zuständig? Das ist eines der Rätsel der Landesverwaltung.

Die einfachere Formulierung: "Sollten sie die Grenze von 90 Tagen überschreiten, dann müssen Sie dies sofort der Familienagentur mitteilen. Wird die Grenze überschritten, dann verlieren sie das Anrecht auf das Familiengeld, es wird widerrufen und Sie müssen das bereits erhaltene Familiengeld für das entsprechende Jahr zurückerstatten."

  1. Unterhaltsvorschuss

---Inline-Bild 11

---

Einfacher gesagt: "Bezahlt ein Elternteil dem anderen den vorgesehenen Unterhalt für das Kind nicht, kann beim Land ein Unterhaltsvorschuss beantragt werden."

Download